Städtische Stiftungen wirken

Die städtischen Stiftungen unterstützen jedes Jahr Tausende bedürftige Münchnerinnen und Münchner. Als Stiftungsverwalterin trägt die Landeshauptstadt seit über 800 Jahren die Verantwortung für ihre nunmehr über 200 Stiftungen. Das Themenspektrum reicht von Kunst und Kultur, Sozialem, Bildung, Gesundheit bis zu Denkmalpflege und Wissenschaft. Der Schwerpunkt liegt bei Stiftungen mit sozialer Zweckbindung: Die Stiftungsverwaltung des Sozialreferates betreut aktuell 182 Stiftungen mit sozialen Zwecken. Sie bietet alle Dienstleistungen, die Stiftungsinteressierte wünschen: Von der Beratung von Stifterinnen und Stiftern sowie Spenderinnen und Spendern, der Errichtung von Stiftungen zu Lebzeiten und von Todes wegen, über die Nachlassabwicklung, von der ordnungsgemäßen Verwaltung von Stiftungen bis zur Erfüllung der Stiftungszwecke. Ob man sich für eine mildtätige oder gemeinnützige Stiftung entscheidet, die Beratung erfolgt immer individuell.

Und: Die Unterstützung sozialer oder gemeinnütziger Zwecke ist mit jeder Summe möglich.

Ein Beispiel für das Wirken der städtischen Stiftungen sind Besuche der KlinikClowns im Kompetenzzentrum Demenz München, die von der „Karolina Bernstetter-Stiftung“ finanziert werden. Mit Clownerie, Musik und Empathie unterhalten die KlinikClowns die Bewohnerinnen und Bewohner in der vollstationären Pflege- und Betreuungseinrichtung für Menschen mit Demenz und wecken neue Lebensfreude. Sie schmettern Lieder, blättern gemeinsam durch Fotoalben, scherzen oder hören einfach zu.

INFO: Münchner Stiftungsverwaltung, Tel. 089/233-493 01, www.muenchen.de/stiftungsverwaltung

Fotos: Kompetenzzentrum Demenz