Münchner Nahverkehrsgeschichte live erleben!

Ein Sonntagsausflug ins MVG Museum für alle großen und kleinen Technikfans

Erstmals seit Ende Oktober 2020 ist das MVG Museum im Stadtbezirk Ramersdorf-Perlach am kommenden Sonntag, 13. Juni, wieder geöffnet. Das Museum bietet mit mehr als 20 Trambahnen, Omnibussen und Arbeitsfahrzeugen aus unterschiedlichen Epochen einen spannenden Blick auf mehr als 150 Jahre öffentlicher Nahverkehr in München. Schautafeln mit Fotos und Texten informieren über Hersteller, technische Daten und die „Lebensläufe der Exponate“. Außerdem werden unterschiedliche Themenbereiche wie Stadtgeschichte, Entwicklung des Verkehrs, Technikgeschichte im Überblick, Uniformen und Accessoires, Beschilderung und Werbung, Signale, Maschinen, Werkzeuge und die Funktionen der Leitstelle für Bus und Tram anschaulich dargestellt.

Besucher müssen während des gesamten Besuchs eine FFP2-Maske tragen, benötigen aber keinen Negativtest. Nach dem aktuellen Stand der Regelung für die Innengastronomie ist auch das Bistro im MVG Museum am Sonntag geöffnet. Erwachsene zahlen 3 Euro Eintritt, Kinder und Jugendliche (6 bis 14 Jahre) bzw. Schüler und Studenten 2,50 Euro. Eine Familienkarte ist für 6 Euro erhältlich.

Die Öffnungstage im MVG Museum werden betreut von Mitgliedern und Fachleuten der Vereine »Freunde des Münchner Trambahnmuseums e. V.« (FMTM) und »Omnibusclub München e. V.« (OCM).

INFO:
www.trambahn.de
www.omnibusclub-muenchen.de

Das MVG Museum in der Ständlerstraße ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet und mit der Tram 38 (Schwanseestraße) sowie den Buslinien 139 und 145 (Ständlerstraße) zu erreichen. Außerdem verkehren an den Öffnungstagen des Museums kostenlose Shuttle-Linien: Die Tram E7 fährt ab 10.20 Uhr im 30-Minuten-Takt vom Max-Weber-Platz über Ostbahnhof, Ostfriedhof und Giesing Bahnhof zum MVG Museum und zurück. Die Bus-Sonderlinie O7 pendelt ab 10.55 Uhr alle 30 Minuten zwischen Giesing Bahnhof und MVG Museum.

INFO: www.mvg.de

Hier gibt es den MVG Museumsprospekt als DOWNLOAD. Klicken Sie einfach auf den Prospekt!

Foto: MVG / Johannes Boos