Altersgerecht schenken: Digitale Medien unterm Weihnachtsbaum

Ist mein Kind schon bereit für ein eigenes Smartphone, Tablet oder einen eigenen Laptop? „Kinder bis etwa acht Jahre nutzen am besten bereits vorhandene Geräte mit altersgerechten Inhalten – begleitet von ihren Eltern“, rät SCHAU HIN!-Mediencoach Kristin Langer. „Ältere Kinder sind für eigene Geräte bereit, sobald sie genug Erfahrung und Reife besitzen, mit den Gerätefunktionen verantwortungsvoll umzugehen, und wissen, wie sie sich vor Risiken schützen.“ Wichtig ist dabei, dass es Vereinbarungen zu Bildschirmzeiten, Datenschutz und Nutzungsregeln gibt, hilfreich ist auch, dass die Geräte vorher von Erwachsenen sicher eingestellt werden.

Altersgerechte Filme und Apps für Sechs- bis Neunjährige
Für Sechs- bis Neunjährige sind Apps zum Lernen und Entdecken sinnvolle Weihnachtsgeschenke. Sinnvoll sind hier Geschichten rund um das Thema Schule, Familie, Tiere oder das „Älterwerden“. Ebenfalls passend sind altersgerechte Kinderfilme und Computer- oder Konsolen­spiele, die sich gemeinsam anschauen oder spielen lassen.

Sichere Spiele und Geräte ab neun Jahren
Ab circa neun Jahren passen Computer und Spielekonsolen mit altersgerechten Spielen, deak­tiviertem Internetzugang und aktivierten Sicherheitseinstellungen. „Um den Überblick zu behalten, wenn Kinder digitale Medien zunehmend allein nutzen, sind sicher eingerichtete Familiengeräte im Wohnzimmer eine gute Alternative“, erklärt Langer.

SCHAU HIN!-Mediencoach Kristin Langer

Hörangebote für Drei- bis Sechsjährige
Bei Hörbüchern und -spielen für Kinder im Kleinkindalter können die Vorlieben des Kindes sehr gut berücksichtigt werden. Als Abspielgeräte eignen sich Musikboxen ohne Internetzugang, ein CD-Player oder audio-digitale Bilderbücher, in denen Kinder mit einem Spezialstift das Anschauen um Geräusche und Töne erweitern. Vorsicht ist geboten bei Geräten, die mit Streaming-Diensten wie Spotify verbunden werden, und bei Sprachassistenten, die für dieses Alter noch nicht geeignet sind.

Smartphone und Co. mit Surferfahrung für Kinder ab elf Jahren
Das eigene Smartphone passt dann, wenn Kinder bereits Surferfahrung haben und wesentliche Sicherheitsregeln kennen. „Kinder sind in diesem Alter oftmals bereit für ein eigenes Smartphone – abhängig von ihren Medien­erfah­rungen“, so Langer. Um die komplexen Möglichkeiten zu erkunden, ist eine Begleitung durch Erwachsene sinnvoll und wichtig.

Alterskennzeichnung beachten
Beim Kauf von Filmen und Computerspielen ist es sehr wichtig, auf die Altersfreigabe zu achten. Gesetzliche Alterskenn­zeichnungen sind jedoch keine pädagogischen Empfehlungen. Inhaltliche Einschätzungen finden Eltern und Großeltern bei flimmo, Kinderfilmwelt, dem Spieleratgeber NRW, der Datenbank „Apps für Kinder“ des Deutschen Jugendinstituts sowie dem Tommi Award.
Mehr Informationen zur Mediennutzung von Kindern findet man auf www.schau-hin.info

Fotos: „SCHAU HIN!“